ARTISTS    EVENTS    NEWSBLOG    AUDIO/VIDEO    ASSOCIATIONS    CATALOGUE    ABOUT




Vol 1: Unterwasser Atmen - Eine Gesprächsreihe


mit Jessica Korp

“Das Element Wasser spielt in Fluchterfahrungen vieler Menschen eine wichtige Rolle. Zum einen verschärft die Wasserknappheit in vielen Orten im globalen Süden die Ernährungsunsicherheit, gleichzeitig machen Menschen auf ihren Fluchtwegen traumatische Erfahrungen auf dem Wasser. Als Bestandteil der Ausstellung Swimming Pool - Troubled Waters beleuchtet Unterwasser Atmen: Eine Gesprächsreihe von Jessika Korp praktische Arbeit an der Schnittstelle von Integration, Bildungsarbeit und Empowerment geflüchteter Menschen durch Schwimmunterricht.

Hierfür unterhält sich Jessica Korp mit Heike Witte, Schwimmtrainerin und ausgebildete Rettungsschwimmerin über ihre Arbeit und betrachtet, wie Schwimmen Migrant:innen dabei helfen kann, Trauma zu überwinden."

Heike Witte ist Schwimmtrainerin aus Leidenschaft. Nach vier Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit ist ihr Hobby zum Beruf geworden. Das erste Schwimm-Projekt mit Geflüchteten „SchwimmClub1001“ hat sich eigendynamisch entwickelt. In den letzten sechs Jahren hat sie Dutzende Geflüchtete auf dem Weg zu Rettungsschwimmer:innen begleitet. Viele sind noch heute aktiv und arbeiten in diesem Bereich. Drei Jahre hat sie die Schwimmabteilung des TV Waidmannslust e.V. geleitet und ist noch immer ehrenamtlich als Trainerin aktiv. Sie konnte viele Erfahrungen als Schwimmtrainerin sammeln, vor allem im Bereich Anfängerschwimmen für geflüchtete Frauen und Mädchen, Teenager und junge Männer, später mit Kindern aller Altersstufen. Inzwischen arbeitet sie hauptberuflich für private Schwimmschulen und bietet im Sommer die "Offene Schwimmschule" im Strandbad Tegel an.

Jessica Korp studierte Sozial- und Kulturwissenschaften am Goldsmiths College in London und schrieb ihre Bachelorarbeit über kollektive Melancholie und das Empire. Daraus entwickelte sich ihr Fokus auf Museen und deren Darstellung von Macht und kolonialer Dominanz. 2019 ko-kuratierte sie die Dauerausstellung “Flechtwerk der Dinge - Das Sammlungsschaufenster der Humboldt Universität zu Berlin" am Zentralinstitut Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik (HZK), wo sie bis 2020 als kuratorische Assistentin und Lehrbeauftragte für transdisziplinäres Kuratieren unterrichtete.

Derzeit beschäftigt sie sich mit der Restitution von Raubkunst, kritischem Kuratieren und Kulturdiplomatie durch selbstorganisierte Kollektive. Sie ist Mitbegründerin von MedienKunstPolitik und Gründungsmitglied der Out Of Time Embassy (OOTE).

REALITY, 2020, Ausstellungsansicht, Detail: Michael Kleine, TROPEZ Berlin. Foto: Cheongjin Keem


Jessica Korp im Gespräch mit John Holten, Unterwasser Atmen, 2020, Präsentation, REALITY, TROPEZ Berlin. Foto:ink Agop
CURATOR
Valeria Schulte-Fischedick
ASSISTANCE
Gustav Elgin / Carola Uehlken
OPENING HOURS
6th of August – 15th of September
Tue—Sunday 
2—7 pm
Kottbusser Str. 10, 10999 Berlin

OPENING HOURS
Tue—Sunday
2—7 pm
Kottbusser Str. 10,  10999 Berlin

CURATOR
Valeria Schulte-Fischedick

ASSISTANCE
Gustav Elgin / Carola Uehlken

Impressum
Kontakt
︎︎︎︎